TDCR 2020

Das war der Tag der Cleveren Reiter 2020

Wir hatten einen entspannten Tag der Cleveren Reiter am 03.10.2020. Nachdem 2019 das Oberthema Sitzschulung war, ging es in diesem Jahr um angstfreies reiten.

Denn vier Fachleute zu diesem Thema aus der Region gestalteten einen vollgepackten Tag mit viel Input. Alle Redner hatten vor allem Erfahrung mit Reitern.

Dazu referierten sie aus ihrem Spezialgebiet und zeigten Lösungsansätze für angstfreies Reiten auf. Darüber hinaus gab es bei Speis und Trank die Möglichkeit zu einem regen fachlichen Austausch.

Die Teilnehmer fanden den Tag gelungen:

 Liebe Corinna,

gut 4 Wochen ist nun der tolle „Tag der cleveren Reiter“ her und ich möchte noch mal Danke sagen, auch von meiner Stute, da sich in dieser Zeit eine Menge positives in unserer Beziehung getan hat.

3 Monate hatte ich sie als RB, dann habe ich sie  ganz übernommen (3Monate vor „dem Tag“…) und die Ängste fingen an. Ich war nun der Meinung, jetzt muss alles klappen, und es folgten die Blockaden.

Nach den Vorträgen und dem Austausch mit den anderen Gästen – eben mal auch in meinem Alter – wurde viel“ angeschubst“ und ich konnte das „muss“ langsam wieder los lassen, wodurch es Pferd und mir natürlich viel besser geht.

Wir profitieren weiter davon, es wird (wieder) geklopft und gemeinsam geatmet und gibt kein “ich muss jetzt“ mehr.

Michaela R. aus Kremmen. November 2020

Und so war der Tag:

Als Erstes schaffte Corinna Jungblut – Pohl (Kinesiologiehof.de und ReitClever.de) beim Tag der Cleveren Reiter 2020 anatomische und funktionelle Grundlagen.

Darauf aufbauend erklärte sie Ihren Ansatz, wie man trotz Angst in bestimmten Situationen durchatmen kann. Dadurch wird es möglich, gelassener zu reagieren und Vertrauen aufzubauen.

Beate Petrick (Pferde gerecht trainieren) plauderte aus dem Nähkästchen. Sie gab theoretische und praktische Informationen über die Psychomotorik von Reiter und Pferd. Außerdem stellte sie Ansätze aus Ihrer Arbeit vor, die sich immer auf die gesamte Pferd-Mensch Kombination bezieht.  

Hans- Hermann Baertz vom EFT-Institut Berlin gab Einblicke in die Entstehung und Hintergründe der EFT – Technik vor. Diese Hilfe zur Selbsthilfe zielt darauf ab, sich mit einfachen Klopftechniken zu entspannen. Besonders Reiter können von dieser Arbeit profitieren.

Zuletzt hörten wir einen empathischen Vortrag der Vollblutpferdefrau Stephanie Ostendorf (Ostendorf Seminare). Als Tierkommunikatorin hat sie immer das Pferd im Kopf, um zwischen Mensch und Tier zu vermitteln. Sie zeigte im Plauderton auf, wie sich die eigenen Kompetenzen/ Defizite und Persönlichkeitsstrukturen. Das wirkt vor allem auf unsere Pferde, die die Ängste des Reiters mittragen.

Falls Sie Lust haben zu schauen, wie es 2019 begann, schauen Sie auf die Seite TDCR 2019 (auf den blauen Link klicken).

Dann gibt es hier noch ein paar Worte zu den Dozenten:

Corinna Jungblut – Pohl, Physiotherapeutin, Kinesiologin und Reitausbilderin
Corinna Jungblut Pohl beim Programm der TDCR 2020

„Zuallererst vermittle ich fundiertes Reiterwissen in theoretischen und praktischen Einheiten.

Dabei ist es mir wichtig, kompakte Inhalte gut verständlich zu transportieren. Denn meine langjährige Erfahrung als Physiotherapeutin und Reitlehrerin hilft mir, zu erkennen, wo etwas schief laufen kann. Außerdem gibt es durch das Wissen um anatomische und funktionelle Zusammenhänge eine Antwort auf das Warum.

Deshalb wird es beim Tag der Cleveren Reiter auch verständliche Erklärungen geben. Beispielsweise was bei Angst im Körper eigentlich passiert. Auch wie man ihr wirksam begegnen kann.“

Beate Petrick, mobile Reitausbilderin
Beate Petrick beim Tag der Cleveren Reiter 2020
Beate Petrick

Seit 2008 arbeitet Beate Petrick (www.pferde-gerecht-trainieren.de) als Trainerin für Bodenarbeit, Longieren und Reiten nach biomechanischen Grundsätzen und Erfordernissen.

Daher hat sie sich auf  das „Erfahrungslernen“, wie sie es bezeichnet, spezialisiert. Mit etwas Anleitung selbst zu erkennen, wie man seinen Körper gesünder und koordinierter bewegt, ist die nachhaltigste Form zu lernen!

Und das sowohl beim Pferd als auch beim Reiter. 

Hans-Hermann Baertz vom EFT- Institut Berlin
Hans-Hermann Baertz

Ich freue mich, die Methode EFT als Kernthema meiner Arbeit einzusetzen und meinen Klienten zu mehr Ausgeglichenheit, Freiheit und Leistungsfähigkeit im persönlichen, beruflichen und sportlichen Bereich zu verhelfen.

Vor allem in der Einzelarbeit ist mir das im wahren Leben tatsächlich bewirkte Ergebnis wichtig. Hier unterstütze ich immer individuell und ganzheitlich.

Auch in meinen Seminaren ist für mich der praxisorientierte Nutzen für den Alltag entscheidend. Durch eindrucksvolle Demonstrationen, lebhafte, eingängige Präsentationen und spannende praktische Übungen.

Stephanie Ostendorf, Tierkommunikatorin und Diplom-Pädagogin:
Stephanie Ostendorf

„Pferde erkennen unsere Kompetenzen und Defizite innerhalb kürzester Zeit.

Da sie als soziale Lebewesen im Herdenverband auf Kooperation angewiesen sind, ist es für sie wichtig, ihr Gegenüber möglichst schnell und gut einschätzen zu können.“

Denn die Verbindung und die Erfahrung als Pädagogin und Ausbilderin ermöglichen einen außergewöhnlichen Blickwinkel für die gegenseitige Bereicherung von Mensch und Tier.


So bieten ihre Seminare kompetente Einblicke in die Pferdewelt an. Weiterhin bereitet Stephanie diese humorvoll für die zwischenmenschliche Ebene im persönlichen Erleben auf.